Tanz Bozen 2010

  • MADE IN ITALY

    Es ist eine Reise mit den international renommiertesten Vertretern der italienischen Tanzszene. Tanz Bozen 2010 entdeckt das MADE IN ITALY wieder: auf dem Programm stehen 10 Ensembles und 14 Aufführungen, die zum Großteil von einigen der bekanntesten italienischen Choreografen, die sich im Ausland einen Namen gemacht haben, vorgestellt werden. Es handelt sich dabei sowohl um freischaffende Choreografen, als auch um Choreografen, die nicht nur bekannte italienische Ensembles leiten, sondern auch die künstlerische Leitung ausländischer Tanzkompanien inne haben. Dazu kommen Künstler, die fast ausschließlich im Ausland tätig und in Italien noch wenig bekannt sind. Einer davon ist der aus Kampanien stammende Francesco Nappa, der eine langjährige Erfahrung am Nederlands Dans Theater, am Lyon Ballet und am Ballets de Monte Carlo vorweisen kann. In dieser Ausgabe von Tanz Bozen stellt er sein neuestes choreo grafisches Werk mit dem Ballet d Europe von Jean Charles Gil vor. Nennenswert ist auch Marco Cantalupo, der die Schweiz zu seiner Wahlheimat gemacht und dort mit Katerzyna Gdaniec die Tanzkompanie Linga gegründet hat. Cantalupo präsentiert zwei Aufführungen, die auf die anpassungsfähigen Körper der Tänzer des portugiesischen Ensembles zugeschnitten sind: die Companhia Nacional de Bailado.

    Matteo Levaggi, der 2001 die Leitung des Balletto Teatro di Torino übernommen hat und mit seinen zwei Kurzstücken in New York und Lyon bereits große Erfolge erzielen konnte, wird in Bozen mit seiner neuesten Produktion Red als Uraufführung zu sehen sein. Der aus Apulien stammende Mauro de Candia hat die besten Tänzer aus drei der bekanntesten europäischen Tanzkompanien zusammengeführt, um seine neuesten Choreografi en umsetzen zu können: das Stuttgarter Ballett, das Königliche Ballett Flandern und das Ballett der Berliner Staatsoper. Die in Deutschland wirkenden Choreografen Massimo Gerardi und Emanuele Soavi zeigen eine Performance zum Thema "Grenzen , die für die Feierlichkeiten anlässlich des 20. Jahrestags des Mauerfalls in Berlin entstanden ist. Auf dem Programm stehen auch noch die "einheimischen , in

    Italien wirkenden Künstler: Michele Abbondanza und Antonella Bertoni mit einer Uraufführung, Veronika Riz mit ihrem neuesten, mit Tanz Bozen koproduzierten Werk Hens & Forks, Virgilio Sieni mit seinen speziellen" Tänzern der Accademia sull Arte del Gesto, die von ihm in Florenz gegründet wurde, und Enzo Celli, ein Choreograf, der sich sowohl im Fernsehen als auch im Theater durch seine besondere stilistische und kulturelle Kontamination einen Namen gemacht hat. Die Karrieren all dieser Künstler werden sich zusammen mit den traditionellen afro karibischen Tänzen von Chantal Loïal und Difè Kako beim Tanzfestival begegnen. Aber das ist noch lange nicht alles. Im Rahmen des Projektes GOING GREEN experimentiert Tanz Bozen in mehreren Bereichen die Optimierung von Nachhaltigkeitskriterien für eine ökologisch nachhaltige Veranstaltung. Die Stiftung Stadttheater und Konzerthaus macht sich also auf den Weg, sich auch in Zukunft für ein umweltbewußtes Theater einzusetzen. Zum ersten Mal arbeitet Tanz Bozen auch mit dem Festival Pergine Spettacolo Aperto zusammen. Ein kostenloser Shuttle Dienst nach Pergine soll die Besucher der beiden Veranstaltungen auch auf eine nachhaltige Mobilität aufmerksam machen.

    Also verpassen Sie nicht diese einmalige Gelegenheit mit uns zu tanzen!

    Manfred Schweigkofler

    Künstlerischer Leiter

 
OK

MITTEILUNG

Sehr geehrte Besucherin, sehr geehrter Besucher, diese Seite benutzt Cookies und erlaubt das Setzen von "Drittanbieter-Cookies"
Für weitere Informationen, und um die Verwendung von Cookies entsprechend Ihren Wünschen zu verwalten, kann hier die umfassende Aufklärung zum Datenschutz eingesehen werden.